Fälschungserkennung für die Gesichtsbiometrie mit aktivem NIR-Kamerasystem (FeGeb)

Projektleitung:
Prof. Dr.-Ing. Norbert Jung

Projektförderung:
Förderprogramm FHprofUnt des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Hauptanforderungen an automatisierte biometrische Systeme für den Einsatz in Sicherheitsbereichen wie z.B. Flughäfen, kritischer Infrastruktur wie Rechenzentren etc. sind Erkennungszuverlässigkeit, Erkennungsgeschwindigkeit und mögliche Personendurchsatzraten, sowie die Kosten der notwendigen Infrastruktur.

Die Absicherung biometrischer Systeme zur Gesichtserkennung gegen sogenannte Fakes (künstliche oder verfälschte biometrische Merkmale) ist in kommerziellen Systemen trotz verschiedener Forschungsarbeiten nach wie vor ein ungelöstes und sehr relevantes Problem.

Aufbauend auf neue Erkennungsverfahren für menschliche Haut soll ein prototypisches, gegen die Täuschung mit Gesichtsnachbildungen wie zum Beispiel künstlichen Gesichtsteilen oder Masken abgesichertes System zur Identifikation von Personen realisiert und auf Praxistauglichkeit untersucht werden.

Zurück zur Projektübersicht